Die Fußball-Historiker!
Fußballzitate
Richard Golz:

« Ich habe nie an unserer Chancen- losigkeit gezweifelt. »
» Ausschuss Memorabilia

Ausschuss Memorabilia

Hier finden Sie Informationen zum Ausschuss Memorabilia des VDFH.

AS Memorabilia
Gegründet am 21.01.2017
Ausschussleiter: Hagen Leopold
hagen.leopold@fussball-historiker.de

Der Ausschuss Memorabilia des VDFH wurde am 21. Januar 2017 gegründet und beschäftigt sich mit Erinnerungsstücken zur Fußballgeschichte. Beispielhaft seien hier Medaillen, Pokale, Urkunden, Trikots, Schuhe und Fanartikel genannt. Leiter des Ausschusses ist seit Beginn Vorstandsmitglied Hagen Leopold.

Fußball-Memorabilia? Was ist das eigentlich?

Alle sammelwürdigen Erinnerungsstücke des Fußballsports dürfen als Memorabilia bezeichnet werden. Klassische Fanartikel, Zeitungsausschnitte etc. werden jedoch zuhauf im Handel angeboten. Daher sollte der Fokus stets auf Sammelstücken liegen, die bestenfalls aus dem direkten Besitz von berühmten Persönlichkeiten des Fußballs, also von ehemaligen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Funktionären stammen.

Darunter fallen sammelwürdige Einzelstücke wie Medaillen, Trophäen, Ehrengaben, persönliche Auszeichnungen, Spielbälle, Schuhe, im Spiel selbst getragene Trikots ("matchworn shirts") oder auch getragene Tauschtrikots von ehemaligen Gegenspielern, offizielle Spielwimpel (Übergabewimpel), Mannschafts- oder Verbandsbekleidung, teamsignierte Artikel, Dokumente, Nadeln etc., die von diesem Personenkreis im Laufe ihrer Karriere entgegen genommen oder getragen wurden.

Ferner können zeitgeschichtliche Dokumente den Memorabilien zugeordnet werden, wie Vereinschroniken, Ankündigungsplakate Spielprogramme, Eintrittskarten, historische Fotoalben und Dokumentationen, historische Regelwerke, Filmdokumente, Autographen sowie Kunstgegenstände wie Skulpturen, Radierungen, Ölgemälde und Krüge aus den Gründertagen des Fußballs.

Marktprognose für Fußball-Memorabilia

Der Markt mit Fußball-Memorabilien boomt. Gerade im Hinblick auf die totale Vermarktung der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaften wird dieser Sammlermarkt weiter angeheizt werden. Ob zuletzt Südamerika, Russland, Asien oder in der arabischen Welt, überall zeigen solvente Sammler großes Interesse an besonderen Stücken. Auch die selbst propagierte neue aufstrebende Fußball-Weltmacht China, hat längst diesen exklusiven Markt für sich entdeckt.

Die Preise für wirklich aussagekräftige und einmalige Stücke werden sich mittelfristig vervielfachen. Ähnlich wie im Autographenhandel haben bedeutende Fußball-Devotionalien in den letzten Jahren größere Wertzuwächse vorzuweisen. Hinzu kommt, dass Geldanlagen in Sachwerte wie historische Objekte z. B. in Frankreich nicht unter die Vermögenssteuer fallen.

Ferner steht der Ausschuss Memorabilia mit nationalen und internationalen Verbänden, Fußballmuseen, Archiven und Auktionshäusern in freundschaftlichem Austausch. Denn der wichtigste Faktor bei der Investition in Sport-Memorabilien ist deren Provenienz. Diese festzustellen kann schwierig sein und ist nur mittels vorliegendem Vergleichsmaterial und durch einen großen Erfahrungsschatz gewährleistet. Daher ist eine gründliche Recherche von Herkunftsquellen und deren Verifizierung unabdingbar. Nur authentische Sportmemorabilien erfahren schließlich eine Wertsteigerung.

Es kann schwierig sein, gefälschte Produkte von echten zu unterscheiden, da viele Fälscher unter Einsatz aufwendiger Techniken versuchen vermeintliche z. B. "im Spiel getragene Trikots" und ähnliche Waren zu produzieren. Auch hier stehen wir im stetigen Austausch mit Spezialsammlern bestimmter Vereine.

Die wichtigste Regel bei der Überprüfung der Herkunft ist, dass es eine in sich schlüssige und nachprüfbare Vorgeschichte des Objekts gibt. "Nachprüfbar" bedeutet immer, dass die "schöne(n) Geschichte(n)" einer seriösen Qualitätsprüfung bezüglich eines Quellennachweises standhalten müssen.

Es gibt auch eine Reihe von Unternehmen und Experten, die bei der Authentifizierung von Memorabilia, so auch größere Auktionshäuser für Sport-Memorabilia, leichtfertig Garantien für ihre Verkaufsangebote aussprechen. Eigene Verkaufsinteressen überflügeln da leicht begründete Bedenken. Der Käufer sollte bei solchen Versprechen immer Vorsicht walten lassen. Je besser der Deal vermeintlich aussieht, umso höher liegt das eigenes Risiko des Käufers.

Investment in Sport-Erinnerungsstücke macht deren besonderen Reiz aus, aber nur dann, wenn keine Zweifel an deren Authentizität und der Herkunft bestehen!
 
 
VDFH
Verband Deutscher
Fußball-Historiker
 
www.fussball-historiker.de
www.vdfh-online.de
www.vdfh.org
 
© Verband Deutscher Fußball-Historiker 2017 - 2018